IN KÜRZE

Kultur | aus FALTER 08/03 vom 19.02.2003

Wiederentdeckte Musik Seit Jahren nimmt sich der Wiener Verein Orpheus Trust um Primavera Gruber der Wiederentdeckung vergessener Musik von Künstlern an, die während des NS-Regimes vertrieben, verfolgt oder umgebracht wurden; letztes Jahr wurde dazu unter anderem auch die Konzertreihe "Mit leichtem Gepäck" gestartet, die nun mit drei weiteren Terminen im Radiokulturhaus neu aufgelegt wird. Zum Auftakt am 26.2. stellen das Quartetto Armonico, die Sopranistin Agnes Palmisano und der Pianist Florian Krumpöck Werke von Viktor Ullmann, Gideon Klein und anderen vor, die zwischen 1941 und 1945 im Rahmen der so genannten "Freizeitgestaltung" im "Künstler-KZ" Theresienstadt entstanden sind. Beim zweiten Konzert der Reihe am 26.3. spielt das Amber Trio Jerusalem unter dem Motto "Die Lichter von Budapest" Musik von Paul Abraham, Emmerich Kálmán, Leo Weiner und anderen. Und zum Abschluss am 9.4. präsentiert das Nachwuchsorchester Junge Philharmonie Wien unter Michael Lessky Werke von "Alt-Österreichern


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige