Schnellabflirtigung

Stadtleben | THOMAS PRLIC | aus FALTER 08/03 vom 19.02.2003

KENNENLERNEN. Sieben Minuten Zeit zum Anbandeln hat man beim Powerflirting - ob das reicht?

Ausgedacht hat sich die ganze Sache angeblich ein amerikanischer Rabbi. Weil die jungen Männer und Frauen in seiner Gemeinde immer seltener innerhalb der Glaubensgemeinschaft auf Partnersuche gingen, erfand der Mann ein spezielles Kennenlernservice für jüdische Singles - das so genannte Speeddating. Mittlerweile werden ähnliche Flirtevents in vielen europäischen Großstädten angeboten. Auch in Wien gab es vor einigen Jahren schon einmal den Versuch, Speeddating - allerdings unabhängig von der Glaubensrichtung - unter diesem Namen zu etablieren.

Seit kurzem gibt es jetzt also wieder derartige Partnertreffs, diesmal allerdings Powerflirting genannt. Dabei sitzen einander, ähnlich wie beim Original, in Lokalen der gehobeneren Kategorie jeweils ein Mann und eine Frau gegenüber und haben sieben Minuten Zeit zur Kommunikationsanbahnung. Dann wird im Rotationsprinzip zum nächsten potenziellen Partner

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige