Zoo: Menschen der Woche

Stadtleben | aus FALTER 08/03 vom 19.02.2003

Wenn alle anderen überall und dauernd lustig abfeiern, sollte man sich getrost einmal auch zum gepflegten Selbstmitleidsabend treffen. Zumindest dachten sich das Sabine Brauner, Horst Kneidinger und Bernd Preiml, als sie vor drei Jahren erstmals ihre "Mir gehts so schlecht"-Party abhielten. Der Jammer-Event stieß damals auf so großen Anklang, dass die drei seither einmal jährlich zum kollektiven Trauerabend ins - ausgerechnet - Tanzcafé Jenseits laden. Und mittlerweile kommen auch längst nicht mehr nur Freunde und Bekannte, um sich einen Abend lang so richtig mies fühlen zu dürfen. Vergangenen Donnerstag war es wieder so weit. Passend zur Faschingssaison gabs da schwarze Konfetti, schwarze Lampions, traurige Visuals, und jeder Gast durfte seine traurigsten Lieblingsplatten auflegen. Zusätzlichen Anlass zum Trauern gabs diesmal durch Sabine Brauners 30. Geburtstag. Eine fröhlich-deprimierende Angelegenheit.

Was macht eigentlich die Volkstanz-Initiative so die ganze Zeit? Wenn die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige