Mediensplitter

Medien | aus FALTER 09/03 vom 26.02.2003

Haltet die Content-Diebe! Ein Urteil des Obersten Gerichtshofes über Praktiken im Internet erregt die Gemüter und könnte für Content- Anbieter weitreichende Folgen haben. Eine Baufirma hatte auf ihrer Homepage einen Link zur Firma Meteodata gesetzt. Die Kunden der Firma konnten nun per Mausklick das Wetter abrufen. Der Firma Meteodata war das nicht Recht - obwohl die Baufirma einen Copyrighthinweis anbrachte. Normalerweise müssen nämlich Kunden der Meteodata bezahlen, wenn sie ihre Seiten mit der Wetterauskunft verlinken. Der OGH gab der Baufirma nun Recht. Es sei nicht verboten, Teile einer Website in die eigene so einzubauen, dass man die eigentliche Herkunft der eingebauten Seite nicht mehr erkennen kann, wenn der Urheber der Seiten einen Copyright-Vermerk angebracht hat. Die Meteodata befürchtet nun massiven Schaden durch entgangene Gebühren. "Jeder kann nun unsere Wetterkarten verwenden, ohne dafür zu bezahlen", klagt Meteodata. Wie wärs mit einem Passwort?

Lostage für Format


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige