Mit der Sense

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 09/03 vom 26.02.2003

NEUES LOKAL. Die dritte Generation von Chinarestaurants beginnt in Wien Fuß zu fassen. Und manche unterscheiden sich kaum von ihren Großvätern.

Anfang der Neunzigerjahre war das New Ostwind eines jener Chinarestaurants, das zwar von einer authentischen Küche so weit entfernt war wie nur, das man aber zumindest betreten konnte, ohne in einen geschmacklichen Ausnahmezustand versetzt zu werden. Und die knusprige Ente, die hier gereicht wurde, war viel, war würzig, war fett und knusprig und kostete kein Haus, weshalb das New Ostwind also schon irgendwie okay war. Vor ein paar Jahren wurde dann einmal zugemacht, lange klebte ein Zettel in der Tür, dass gerade wegen Umbauarbeiten geschlossen sei, man kennt das ja.

Nun gut, inzwischen waren die gestylten Designasiaten erfunden worden, wir hatten Dim Sum, wir hatten Nudelsuppe, wir hatten Garnelenspieße auf Erdnuss-Chili-Sauce, wir hatten gebratenen Darm. Wir wissen mittlerweile ungefähr, wie man vietnamesische Pho-Nudeln ausspricht, und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige