TIER DER WOCHE: Kriegstiere


PETER IWANIEWICZ
Stadtleben | aus FALTER 09/03 vom 26.02.2003

Die Amiflieger fliegen / silbrig im Himmelszelt / Kartoffelkäfer liegen / in deutschem Feld Bertolt Brecht

Kommt er oder kommt er nicht, der Krieg gegen den Irak? Wie viel und welche ABC-Waffen besitzt Saddam Hussein? Vor allem die biologischen Waffen lassen sich in ihrer tatsächlichen Gefährlichkeit und praktischen Anwendung nur schwer einschätzen. Zynischerweise ist gerade aus den USA der erste militärische Einsatz von Krankheitserregern dokumentiert: 1763 wurde den Häuptlingen aufständischer Indianer, die mit den im Fort Pit versammelten Soldaten über freies Geleit verhandelten, Kleidung geschenkt, die ursprünglich an Pocken Erkrankten gehört hatten. Der Kommandant protokollierte danach nur mehr, dass "die Maßnahme den gewünschten Effekt hatte". Während der Einsatz von konventionellen Waffen pro Quadratkilometer etwa 2000 Dollar kostet, sind biologische Waffen mit nur einem Dollar für die gleiche Fläche äußerst billig. Deswegen züchtete auch die Deutsche Wehrmacht 1934

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige