Verbrechen und Leistung

Vorwort | RAIMUND LÖW | aus FALTER 10/03 vom 04.03.2003

AUSLAND. Am 5.3.1953 starb Josef Stalin. Ein Rückblick auf das erstaunliche untergegangene sowjetische System.  Als Josef Stalin starb vor nunmehr genau 50 Jahren, weinten Millionen. Darunter viele der klügsten und heldenhaftesten Männer und Frauen des vergangenen Jahrhunderts, für die der blutrünstige Moskauer Tyrann das Symbol des Widerstands gegen die Hitler-Tyrannei schlechthin gewesen war. "Es lebe Stalin!" Tausende und Abertausende sind mit diesem Ruf auf den Lippen in den Tod gegangen. In den Schluchten des Balkan ebenso wie im französischen Hinterland, im verwüsteten Russland ebenso wie im rebellischen Italien. Ohne den Glauben an Stalin wäre der Widerstand gegen Hitler unmöglich gewesen, davon waren auch Jahrzehnte später, als die Verbrechen des Stalinismus längst bekannt waren, ehemalige Kommunisten, Widerstandskämpfer und Überlebende der Konzentrationslager überzeugt.   Der Sowjetunion ersparte der Tod Stalins wahrscheinlich eine neue Welle politischer Verfolgungen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige