Mindestens haltbar bis ...

Politik | Eva Weissenberger und Nina Weissensteiner | aus FALTER 10/03 vom 04.03.2003

SCHWARZ-BLAU II. ... zum Aschermittwoch? Bis zur Erweiterung der EU im April? Oder doch bis zur Kärntner Landtagswahl in einem Jahr? Wird es diese Regierung länger geben, als es gedauert hat, sie zustande zu bringen?

Die Demonstranten: Ein paar Dutzend Alternative, die trotz Megafon, schweren Stiefeln und bedrohlichen Stachelfrisuren akustisch nichts gegen die doppelt so vielen Kanzlerfans ausrichten können.

  Der Präsident: Bemüht sich, gar kein Gesicht zu machen. Nur bei der Angelobung der Außenministerin rutscht ihm wieder der Vorname des italienischen Faschisten raus: "Frau Doktor Benito ..." Statt "Benita Ferrero-Waldner".

  Die anderen Staatschefs in der EU: halten still. Nur Luxemburgs konservativer Premier Jean-Claude Juncker hatte zuvor rumgemosert.

  Diesmal war die neue Regierung bei ihrer Angelobung obenauf. Die 18 Mitglieder schritten winkend über den Ballhausplatz, wurden beklatscht und mit "Bravo!"-Rufen willkommen geheißen. Hinter den Absperrungen der Sonderkommandos


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige