STAATSSEKRETÄRE: Die Aufpasser

Politik | aus FALTER 10/03 vom 04.03.2003

Gleich sechs Staatssekretariate leistet sich Wolfgang Schüssel in seinem neuen Kabinett. Bei der Angelobung in der Hofburg standen sie fast bis auf den Gang hinaus Schlange. Wie die Minister sind einige Staatssekretäre Günstlinge jener aufmüpfigen Länderchefs, von denen man sich mehr Goodwill für die Neuauflage der Koalition erhofft. Die restlichen Sous-Chefs sollen den andersfarbigen Ministern auf die Finger schauen. Der Staatssekretär für Verkehr, Helmut Kukacka, erfüllt beide Rollen. Als Oberösterreicher ist ihm das Wohlwollen von Landesvater Josef Pühringer gewiss, gleichzeitig kann er ein Auge auf den FPÖ-Infrastrukturminister Hubert Gorbach haben. Alfred Finz ist als ÖVP-Finanzstaatssekretär weiter befugt, die Bilanzen des - mittlerweile parteifreien - Karl-Heinz Grasser zu lesen. Neben ÖVP-Mann Franz Morak (Kunst, Medien) bleibt der Blaue Reinhart Waneck (Gesundheit) im Amt. So kann Letzterer seiner schwarzen Chefin Rauch-Kallat dreinreden.

Die Schwester

Ursula Haubner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige