Knüppel für die Rüpel?

NINA WEISSENSTEINER | Politik | aus FALTER 10/03 vom 04.03.2003

ANALYSE I. "Nie mehr mit den Knittelfeldern!", gelobte die ÖVP sechs Monate lang. Nun versichert Haiders Schwester: "Knittelfeld ist im Regierungsprogramm!" Wer hat Recht? 

Bernhard Görg beruhigte kürzlich im Report all jene, die sich fragen, warum überhaupt gewählt worden sei, so: "De facto", erklärte der ehemalige Parteiobmann der Wiener ÖVP freimütig, komme auf Österreich "eine schwarze Alleinregierung" zu. "Mit ein paar blauen Punkten" halt.

  Vergangenen September hat der Kanzler Neuwahlen ausgerufen. Der Grund: 400 blaue Delegierte hatten zuvor im steirischen Knittelfeld für einen Kurswechsel der FPÖ-Politik unterschrieben. Die Forderungen der Rebellen: Steuerreform statt Abfangjäger und ein Veto gegen den EU-Beitritt Tschechiens, sollten die BenesÇ-Dekrete aufrecht bleiben.

  Jetzt versichert Jörg Haiders Schwester Ursula Haubner, Staatssekretärin für Familie: "Knittelfeld ist im Regierungsprogramm!" Wie viel davon steckt tatsächlich drin?

  Schwarz-Blau II kauft

  626 Wörter       3 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige