Symphonie der Kälte

Kultur | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 10/03 vom 04.03.2003

KUNST. Am 14. März eröffnet Wiens neues Kunstzentrum Albertina - eine Mischung aus historischem Ambiente, Kunsthalle und wissenschaftlicher Anstalt. Direktor Klaus Albrecht Schröder will an die weltoffene Gesinnung des Albertina-Gründers Herzog Albert von Sachsen-Teschen anschließen. 

Als die Österreichische Gesellschaft für Architektur vor knapp zwei Jahren zu einer Besichtigung der Albertina-Baustelle lud, waren die Schaulustigen verwirrt. Denn die mit dem Bauvorhaben betrauten Architekten Friedrich H. Mascher und Erich G. Steinmayr führten die Kiebitze nicht in das jahrelang gesperrte Palais, sondern zum nahe gelegenen Josefsplatz.

  Von dort schob sich die Menge am ehemaligen Augustinerkloster an der Rückseite des Palais vorbei, um schließlich in einen Lichthof zu gelangen, der sich drei Stockwerke tief in die zum Burggarten hin gewandte Bastei bohrt. Statt auf edle Seidentapeten und Kristallluster blickten die erstaunten Grafikliebhaber auf einen kühlen, modernen Funktionsbau,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige