NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 10/03 vom 04.03.2003

POP

Nicky Swing & The Slaves of Beauty: Fahnenrauch

Eigenverlag (Kontakt: h_neun@yahoo.com)

Die Schräglage des Wiener Quintetts deutet sich bereits im Bandnamen an. Eine freche Paraphrase des Garland-Jeffreys-Haderns "Matador" unterstreicht auch gleich zu Beginn der CD ("Radio"), dass hier die versponnene Eigenwilligkeit regiert. Verquer und avantgardistisch heißt bei Nicky Swing und seinen Schönheitssklaven aber nicht notwendigerweise nur selbstgefällig und mühsam. Zwischen dadaistisch-intellektuellen Chansons im verkifften Jazzoutfit und ausgelassener Jahrmarktsunterhaltung für Philosophie-Studis geht auf dieser selbst produzierten und liebevoll gestalteten CD nämlich durchaus einiges.

GERHARD STÖGER

50 Cent: Get Rich Or Die Tryin'

Interscope/Universal

Das jüngste Geschöpf aus Eminems und Dr. Dres Rapperlabor erweist sich auf seinem Major-Debüt als erstaunlich eigenständige Kreatur. "Get Rich Or Die Tryin'" belebt den durch eminent erfolgreichen Pop-HipHop à la Jay Z in den Hintergrund


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige