Gehrers Farce

Vorwort | ANDREA MAUTZ | aus FALTER 11/03 vom 12.03.2003

UNIVERSITÄT. Schwarz und deutschnational eingefärbt oder verfassungswidrig: Um diesen Unirat haben wir nicht gebeten. 

Österreichs Universitäten werden im Moment komplett umgebaut. Abschaffung der studentischen Mitbestimmung, die mögliche Freigabe der Studiengebührenhöhe und nicht zuletzt die Besetzung der Universitätsräte, dem neuen Leitungsgremium der Universitäten, bestimmen derzeit die öffentliche Diskussion. Laut Universitätsgesetz (UG) 2002 wird an jeder österreichischen Uni ein fünf- bis neunköpfiger Universitätsrat eingerichtet, dessen Kompetenzen sich von der Genehmigung des Organisationsplanes der jeweiligen Hochschule über die Finanzgebarung der vorgeblich autonomen Universität bis hin zur Wahl und Abwahl des Rektors erstrecken. Ebenso im Gesetz festgelegt ist, dass - je nach Größe des Rates - jeweils zwei, drei oder vier Mitglieder von den Universitätsangehörigen gewählt und ebenso viele von der Bundesregierung auf Vorschlag der Bildungsministerin ernannt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige