DOLM DER WOCHE: K.-H. Grasser

Politik | aus FALTER 11/03 vom 12.03.2003

Der Finanzminister gibt sich dieser Tage als Ehrenmann. Eine Steuerreform 2005 könne er nicht versprechen, weil ein Politiker, der sein Wort nicht halte, zurücktreten müsse, sagte Karl-Heinz Grasser mit sanfter Stimme im ORF-"Mittagsjournal". Stimmt. Nur: Wer hat denn im Dezember 2000 gesagt, "unser Ziel ist eine Steuerreform, sodass 2003 oder 2004 netto mehr in der Brieftasche bleibt"? Und wer hat erst Anfang März verlautbart, "wir wollen dem Einzelnen mehr Geld in die Brieftasche geben - 2005, mit der größten Steuerreform der Zweiten Republik"? Und wer war für das Finanzkapitel im Regierungsprogramm zuständig und hat hineingeschrieben, dass 2004 die erste, kleine Etappe einer Steuerreform kommt und im Jahr drauf dann die große Entlastung für die Bürger? Also: Nicht blöd rumreden, sondern Steuern senken oder zurücktreten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige