"Zufällig belauscht"

Politik | FLORIAN KLENK | aus FALTER 11/03 vom 12.03.2003

ÜBERWACHUNG. Das Innenministerium hat ein Gespräch des "Falter" abgehört, und in Akten festgehalten. Danach wurde Spitzelaufdecker Josef Kleindienst zu seinen Kontakten zu Journalisten von "News", ORF und "Falter" einvernommen.

Am elften Februar wurde Josef Kleindienst als Zeuge ins Innenministerium vorgeladen. Diesmal ging es nicht um die Spitzelaffäre (siehe dazu S. 13). Kleindienst wurde als Verleger einvernommen. In seinem Verlag erschien das Buch "Undercover". Darin erzählt ein Ghostwriter die Geschichte des Polizisten Andreas L., der als verdeckter Fahnder ermittelt hatte, selbst des Suchtgifthandels beschuldigt und schließlich freigesprochen wurde. Kleindienst behauptet, dieses Suchtgiftverfahren sei Ergebnis einer Intrige gegen den Beamten gewesen. Im Buch "Undercover" wird diese Intrige beschrieben. Der Verleger des Buches, Josef Kleindienst, meint nun, die Polizei verfolge den suspendierten Beamten und habe ihm deshalb ein Verfahren wegen Geheimnisverrats angehängt. Dieses


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige