Mord unter Bloßfüßigen

Kultur | aus FALTER 11/03 vom 12.03.2003

LITERATUR. Der Gerichtssaalreporter Daniel Glattauer lässt in seinem Roman "Darum" einen Gerichtssaalreporter morden. Gesucht: das Motiv. PETRA RATHMANNER

Was wäre, wenn ich auf der Anklagebank sitzen würde?" Diese Frage habe er sich schon oft gestellt, erzählt Daniel Glattauer. Ausgehend von solchen Tagträumen sei ihm dann auch die Idee für einen neuen Roman gekommen. Wie es zugehen könnte, wenn ein unbescholtener Gerichtsreporter angeklagt würde, ist nun in Glattauers bitterböser Gerichtssatire "Darum" nachzulesen.

  Die größte Schwierigkeit besteht für Jan Haigerer darin, als Mörder überhaupt ernst genommen zu werden: In einem Lokal geschieht ein Mord, Haigerer ist unter den Gästen, man findet die Tatwaffe, die Fingerabdrücke stammen von Haigerer. Sogar als dieser ein Geständnis ablegt, glaubt Inspektor Tomek noch eher an eine mediale Inszenierung denn an die tatsächliche Schuld Haigerers. Immerhin ist der Geständige so etwas wie der Lieblingsjournalist der Polizei,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige