Von Saddam bis Sennett

Politik | aus FALTER 12/03 vom 19.03.2003

BÜCHER ZUR IRAK-KRISE. Ein US-Krieg gegen den Irak scheint unausweichlich. Geht es dabei nur um Öl? Die Demokratisierung des Irak? Oder um einen Kreuzzug gegen den Islam? Drei Bücher geben Antworten.

Chronik Peter Scholl-Latour ist manchmal penetrant. Etwa wenn er seine Krisenszenarien mit pathetischen Metaphern ("die Kanzeln weinen in Samarkand") schmückt. Sich mit diversen Potentaten selbst ins Bild rückt. Oder sich brüstet, welche Entwicklungen er nicht alle vorhergesehen hat - und das schon vor Jahrzehnten, als seine Kollegen noch in den Windeln lagen. Andererseits kennt sich der mittlerweile 79-Jährige gerade deshalb besonders gut aus, weil er als Journalist bereits seit einem halben Jahrhundert durch die Welt tingelt. So spannt Scholl-Latour in seinem Buch, das er nicht als Analyse, sondern als Chronik versteht, seinen Bogen der Konfliktherde von der al-Qa'ida in Afghanistan bis zu den islamischen Uguren in China, vom Irak Saddam Husseins bis zum US-Verbündeten Usbekistan.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige