Weil der Mensch zählt

Kultur | SEBASTIAN FASTHUBER | aus FALTER 12/03 vom 19.03.2003

MUSIK. The Cardigans beschwören auf ihrer Comeback-CD "Long Gone Before Daylight" den Hippietraum von der Band als großer Familie. 

Ausgerechnet als die schwedische Band The Cardigans 1998 mit dem Album "Gran Turismo" den bisherigen Höhepunkt ihrer Popularität erreichen sollte, löste sie sich urplötzlich auf. Und ebenso unerwartet sind Nina Persson (Stimme), Peter Svensson (Songwriting, Gitarre), Magnus Sveningsson (Bass), Bengt Lagerberg (Drums) und Lars-Olef Johansson (Produktion, Keyboards) nun wieder da. Freilich haben sie sich verändert und lassen das ganz explizit in ihre neuen Songs einfließen.

  Der Sprung vom elektronisch-poppigen letzten Album zu "Long Gone Before Daylight" könnte größer nicht sein. Oberflächlich betrachtet. Denn tatsächlich kündigte schon Perssons Solo-CD "A Camp" (2001) deutlich an, in welche Richtung eine etwaige Cardigans-Zukunft gehen würde: Hippiewerte und Hosenträger sind keineswegs mehr tabu, musikalisch greift man entsprechend auf Folk-


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige