Vernünftige Unterhaltung

Extra | ERNST STROUHAL | aus FALTER 12/03 vom 19.03.2003

WISSENSCHAFTSGESCHICHTE. Oliver Hochadel schlägt mit der Geschichte der Elektrizität in der deutschen Aufklärung ein spannendes Kapitel öffentlicher Wissenschaft auf und erzählt von einem bis heute nachwirkenden Kampf zwischen seriöser Forschung und vergnüglicher Schaustellerei. 

Maschinen-Apparat. Widerwillen dagegen." Die missmutige Bemerkung Goethes in seinen naturwissenschaftlichen Schriften entsprach weder der Mode seiner Epoche noch den eigenen Interessen. Der Geheimrat hatte selbst eine Sammlung technischer Apparaturen, darunter mehrere Elektrisiermaschinen. "Ich will doch lieber zu dir kommen. Ich wickle mich ein; so können wir doch etwas unternehmen. Etwa mit der Elektrisir Maschine", kündigt er Charlotte von Stein seinen Besuch an.

  Der Besitz von Elektrisiermaschinen, mit denen man ein wenig forschen, aber vor allem mit der "Knallluft donnern und Funken schlagen" konnte, war, wie der Wissenschaftshistoriker und heureka-Mitherausgeber Oliver Hochadel zeigt, in Deutschland


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige