Der dritte Raum

MARTIN TREML | Extra | aus FALTER 12/03 vom 19.03.2003

LITERATURWISSENSCHAFT. Klaus Reichert war Lektor von Paul Celan und übertrug unter anderem James Joyce ins Deutsche. Nun liegen seine gesammelten Arbeiten über die Kunst des Übersetzens vor. 

Als Nick Bottom, im Deutschen "Zettel" genannt, einem der grotesk-komischen Handwerker aus Shakespeares "A Midsummer Night's Dream", ein Eselskopf angezaubert wird, ruft sein Gefährte entsetzt aus: "Bless thee, Bottom, bless thee. Thou art translated" (3. Akt, 1. Szene). Wie soll der letzte Satz nun im Deutschen wiedergegeben werden? "Du bist transferiert" (August Wilhelm Schlegel)? "Verhext" (Friedrich Gundolf)? "Transplantiert" (Erich Fried)? Oder wörtlich: "Übersetzt"? Welche Lösung Klaus Reichert für die überzeugendste hielte, verrät er allerdings nicht.

  Sonst schöpft er aus der Fülle seiner Kenntnisse. Reichert kann das, weil er nicht nur Professor für Anglistik und Amerikanistik an der Universität Frankfurt am Main und Direktor des dortigen Zentrums zur Erforschung der Frühen

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige