Die spinnen, die Wiener!

JULIA ORTNER | Vorwort | aus FALTER 13/03 vom 26.03.2003

KOMMENTAR. In der Provinzposse um Wien-Mitte haben alle Beteiligten versagt und gezeigt, wie man es ganz sicher nicht macht. 

Manchmal muss man sich für diese Stadt genieren. Zum Beispiel, wenn ein Leser, ein Exilberliner, anruft und fragt: "Warum schreibt ihr ständig über dieses Affentheater Wien-Mitte, das interessiert doch keine Sau mehr." Keine Chance, ihn mit halblustigen Argumenten zu befrieden - in Wien hat man, psychoanalytisch betrachtet, eine Hochhausphobie, da gibts viele streitlustige konservative Herren, die ein Problem mit Phallussymbolen haben, und jeder Altbauwohnungsbesitzer glaubt, er versteht was von moderner Architektur. "Spinnen die Wiener?", fragt der Leser, mehr rhetorisch.

Jawohl, und zwar ordentlich. Auch wenn jede Fortsetzungsgeschichte zum Zirkus um den Bahnhof Wien-Mitte manche nur mehr nervt - ein Lehrbeispiel für eine Provinzposse und wie man ein Großprojekt ganz sicher nicht gescheit macht, ist der Kampf um die Hochhäuser auf jeden Fall. Da haben diverse

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige