OHREN AUF! Only a Northern Song

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 13/03 vom 26.03.2003

Die nordische Herkunft scheint derzeit fast schon auszureichen, um alle paar Wochen neue Bands, Sängerinnen und Projekte zu lancieren. Aber nicht immer fällt das Ergebnis so überzeugend aus, wie im Falle der demnächst live auftretenden dänischen Sängerin Susi Hyldgaard (ihr charmantes Album "Homesweethome" erschien letztes Jahr bei Enja). Die schwedische Produktion "Anders Widmark featuring Sara Isaksson" (Universal) etwa, in der ein Piano-Trio und eine Sängerin naiv-sentimentale Texte in adäquat maingestreamte Musik einkleidet, ist allenfalls als "gefällig" zu klassifizieren.

Dass die unter dem Namen Beady Belle laufende Kooperation der norwegischen Sängerin Beate S. Lech und des Bassisten Marius Reksjoe üppig mit Ecken und Kanten versehen wäre, lässt sich nicht behaupten. Dafür ist das Anfang April erscheinende "Cewbeagappic" (Jazzland/Universal) total zeitgenössisch produziert: Keyboards, der unvermeidlich dahinjazzelnde Stehbass und ein paar apart eingesetzte Bläser werden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige