StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 13/03 vom 26.03.2003

"Die Unterhaltungstherapie mach ich, damit mir nicht fad wird", sagt Gottfried Varecka. Die Unterhaltunstherapie heißt eigentlich "Beschäftigungstherapie in der Bild-Kunst-Gruppe" und gehört zur Behindertenbetreuungseinrichtung Maria Ponsee, in der Varecka seit 1997 lebt und arbeitet. Vor allem Zeichnen mit Feder und Tusche taugt dem 36-Jährigen, der seine Kunst schon in mehreren Ausstellungen gezeigt hat: Feine Zeichnungen, die sich konkret mit seinem Umfeld, der Natur und Kindheitserlebnissen befassen. Für die Wiener Grünen hat Varecka jetzt das Logo entworfen, das die Aktion "selbst! bewusst, bestimmt, bewegt" zum Jahr der Menschen mit Behinderung begleiten wird. Darauf zu sehen sind zwei Krücken, "weil man die gleich erkennt". Aber er hätte genauso gut auch einen Rollstuhl zeichnen können, meint Varecka. Den hätte nämlich auch jeder erkannt. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige