FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 14/03 vom 02.04.2003

Wirklich drauf gewartet hat niemand, aber RTL 2 schickt trotzdem seine Containershow "Big Brother" mit dem martialischen Titel "The Battle" zum vierten Mal ins Rennen. Jetzt werden also hoffnungsvolle Möchtegerns wieder 99 Tage im Container herumhängen und warten, dass irgendjemand ihre tief verborgenen Talente entdeckt. Auch ihre diversen Vorgänger haben gehofft, sich mit ein bisschen Exhibitionismus im Fernsehen Ruhm zu erkaufen - und schon bei denen hat es meist nicht funktioniert. So hockt Industriemechaniker Zlatko, der lustige Prolo aus der ersten Show, nach einer kurzen Schlagerkarriere und einer noch kürzeren TV-Karriere ("Zlatkos Welt" wurde nach sieben Folgen eingestellt) heute in Köln herum und wartet auf Angebote, die nie kommen werden. Tragisch auch Alidas Schicksal: Die gar nicht so blöde Jusstudentin warf nach dem Sieg der zweiten Staffel ihr Studium hin und ihr Leben weg: Sie arbeitet heute als peinliche Dauerquatschtante beim trashigen Spielshow-Sender Neun Live, wo sie im nuttigen Look anspruchsvolle Quizfragen wie diese stellen darf: "Heißt das männliche Geschlechtsorgan a) Vagina oder b) Penis? Rufen Sie mich an!" Einfach traurig.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige