SPIELPLAN

Kultur | KARIN CERNY | aus FALTER 14/03 vom 02.04.2003

Zwei Theaterarbeiten erzählen von Tabubrüchen. Es muss etwas Ungeheuerliches gewesen sein, als Franz Innerhofer, einst "Leibeigener" am Hof seines Vaters, die Macht der Worte für sich entdeckt hat. Wo zuvor nur dumpfes Leiden war, hatte er plötzlich ein feines Instrument, mit dem er die bäuerliche Enge gnadenlos sezieren konnte. Von dieser unglaublichen Befreiung bleibt in der Gruppe 80 nicht viel mehr als eine nette Plauderei. Frisch und frei referiert Helga Illich das Leben einer Magd und geht dabei auf einer leeren Bühne, die mit Zeitungen bedeckt ist, auf und ab. 1992 hatte Innerhofer unter dem Titel "Scheibtruhe" diesen Monolog verfasst, der in einer engen Welt, die nur aus Arbeit besteht, spielt. Als wäre das nicht schon schlimm genug, liegt der Hof auch noch nah am KZ Mauthausen. Exemplarisch begehrt die Magd nie auf, sondern folgt stets brav dem Schweigegebot. Warum in der neuen Fassung "Die Geschichte der Hanna R." Gabriela Hütter die zuhörende Tochter spielt, obwohl Illich trotzdem nur routiniert einen Monolog abrollt, gehört zu den Geheimnissen eines durch und durch geheimnislosen Abends.

  Gegen das Gesetz des Königs Kreon begräbt Antigone ihren Bruder und wirft, zumindest in der Fassung von Jean Anouilh, die Option auf, sich gegen die herrschende Staatsgewalt zu stellen (1944 also gegen die deutschen Besetzer). Autorin Barbara Neuwirth und Regisseur Erhard Pauer haben für die Drachengasse eine neue Bearbeitung verfasst, die den Titel "Antigone. Und wer spielt die Amme?" trägt. So ungelenk und umständlich komisch wie der Titel ist der ganze Abend, der zugleich die Probensituation einer Laiengruppe thematisiert. Die Regie-Ideen der Truppe sind grottenschlecht (von altbackenen Avantgardeverarschungen - Stichwort: Schüttbilder - bis zu Männern, die strickende Frauen spielen). Wie selbstverliebt hier auf der Bühne agiert wird und wie flach die Dialoge bleiben! Schade, dass es in Wien kein Tabu ist, völlig verschlafenes Theater zu machen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige