Säulen auf Sand

Politik | GERALD JOHN und NINA WEISSENSTEINER | aus FALTER 15/03 vom 09.04.2003

PENSIONEN. Länger Hackeln für ein Drittel weniger Rente: Die Regierung will die Pensionen reformieren. Was wird sie davon übrig lassen? 

Hundert Seiten, und keiner wills gewesen sein. "Das ist eine Katastrophe, was da jetzt drinnen steht", schimpft ein Beamter. "Aber was hätten wir machen sollen? Wir sind nur einfache Lohnempfänger, darum haben wir das so ausformuliert."

  Der Entwurf zur Pensionsreform der schwarz-blauen Regierung war kaum veröffentlicht, schon distanzierten sich die Ersten, die ihn selbst ausgearbeitet hatten. Zuerst die Beamten. Dann die Politiker. Auch der Sozialminister und Vizekanzler persönlich. Nach einem kurzen Kärnten-Aufenthalt will Herbert Haupt nun das Volk darüber abstimmen lassen, ob die Renten tatsächlich so zusammengestrichen werden sollen, wie es die Regierung vorsieht. Im profil wiederum verkündete Uwe Scheuch, der erste blaue Kärntner Abgeordnete, gegen das Pensionspaket zu votieren. Selbst bei den Bürgerlichen ist die Pensionsreform umstritten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige