Ausgebrannt

Medien | NINA HORACZEK | aus FALTER 15/03 vom 09.04.2003

PRIVATKOPIE. Eine neue Urheberrechtsnovelle sieht Gefängnisstrafen für Menschen vor, die den Kopierschutz bei CDs umgehen. 

Robbie Williams war eine Enttäuschung. Auch Herbert Grönemeier eiert nur blöd herum. Der Kopierschutz, mit dem die Musikindustrie gegen das Vervielfältigen von CDs ankämpft, macht nämlich das Abspielen auf bestimmten CD-Playern unmöglich. Wer eine CD kauft, kann sie sich zwar zu Hause anhören, im CD-Player des Autoradios herrscht aber Funkstille. Der Durchschnittskonsument muss genervt zum Umtausch in den Plattenladen zurückmarschieren. Computerfreaks haben zumindest ihren Spaß dabei, den Kopierschutz zu umgehen.

  Aber nicht mehr lange. Eine Urheberrechtsnovelle, die am 8. April den Justizausschuss des Parlamentes passieren und noch vor dem Sommer im Nationalrat beschlossen werden soll, macht Schluss mit dem Kopierschutz-Hacken. Zwar haben Konsumenten auch nach dieser Novelle das Recht auf eine Privatkopie, also darauf, eine einmal gekaufte CD zum privaten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige