Kein Wunder

Kultur | MICHAEL OMASTA | aus FALTER 15/03 vom 09.04.2003

FILM. "Lampedusa" von Emanuele Crialese ist ein schöner kleiner Film von der südlichsten Insel Europas. 

Sie macht alle verrückt", sagt einer. "So war sie schon immer", meint ein anderer. Grazia passt hier nicht her. Die junge Frau ist den Einwohnern des Ortes nicht geheuer. Sie badet oben ohne. Redet mit, wenn Pietro, ihr Mann, sich bei einem Bier mit Kollegen über die schrumpfenden Erträge aus dem Fischfang unterhält. Und eines Tages, als man sie zur Kur nach Mailand abschieben will, haut sie einfach von zu Hause ab. Unerhört.

  Die Insel Lampedusa, der südlichste Punkt von Europa, ist Schauplatz des gleichnamigen Films von Emanuele Crialese. Im Original heißt er "Respiro", "Ich atme", doch gerade das fällt Grazia schwer. Unablässig bekommt sie vorgeschrieben, was sie zu tun oder zu lassen habe: von ihrem Mann, von der Schwiegermama, sogar von Pasquale und Filippo, ihren Söhnen, die beide noch in kurzen Hosen rumlaufen. Sie flüchtet sich in Melancholie und Hysterie - und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige