Nuovi Caffè di Ringo

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 15/03 vom 09.04.2003

NEUE LOKALE. Starbucks macht zwar momentan in Wien ganz schön Dampf, aber die Italiener sitzen auch nicht nur herum. Was mal gut ist, mal weniger.

Zu den urbanen Qualitäten einer Stadt gehört es, in einer zufrieden stellenden Dichte mit tadellosem Espresso versorgt zu werden, dessen Erwerb weder an finanzielle Grenzerfahrungen noch an Demütigungsrituale wie Anstellen und lautes Ausgerufenwerden geknüpft sein darf. Insofern ist - ein kleines Dogma ist wohl gestattet - das amerikanische Kaffeesystem pfui und das italienische super.

Drei italienische Cafeterias haben in der letzten Zeit eröffnet, alle am Ring, und damit hat sich die Gemeinsamkeit schon wieder. Beim neuen Segafredo am Parkring - es handelt sich um das 78ste in Wien - machte man sichs einfach: Eine Location, die früher wahrscheinlich einer dieser Autosalons war, wurde mit bescheidenen Mitteln in ein Café mit charmantem Bukarest-Flair umgewandelt. Tina Turner tönt, das Personal hat diese Uniformen an, es gibt Debreziner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige