Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 16/03 vom 16.04.2003

So amikal die Atmosphäre in der Redaktion auch ist - kaum ein Tag vergeht, an dem man nicht von einer Kollegin oder einem Kollegen gefragt wird, ob man nicht mit Tramezzini, Konfekt oder einer gut gepflegten Zigarre versorgt werden möchte -, so gerne haben wir es, wenn andere streiten. Und wenn man medial ausgetragene Konfrontationen auch noch - wie im Falle von Andreas Khol und Peter Pilz - an uns heranträgt, nehmen wir den Fehdehandschuh sozusagen mit Handkuss. Dass das funkelnde Gefecht mit dem rhetorischen Rapier dann durch ein gut gelauntes Gekuschel ersetzt wurde, wie auf Seite 14f. nachzulesen ist, liegt nicht an Eva Weissenberger und Nina Weißensteiner, die das "Streitgespräch" moderiert haben. Aber die neue Freundlichkeit zwischen ÖVP und den Grünen wird schon ihre Gründe haben. Was man so hört, stehen die Dinge zwischen den derzeitigen Koalitionspartnern nicht sooo gut.

Gute Beziehungen soll man pflegen. Besonders die zu Exkollegen. Also schnell ein E-Mail durchs Glasfaserkabel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige