Die liebe Familie

Politik | NINA HORACZEK und GERALD JOHN | aus FALTER 16/03 vom 16.04.2003

EU-ERWEITERUNG. Europa wird unübersichtlich: Diese Woche besiegelt die Union die Aufnahme von zehn neuen mittel- und osteuropäischen Staaten. Was können die Neulinge? 

Die Abgeordneten waren sich ihrer Sache sicher: Vergangene Woche stimmte die überwältigende Mehrheit der Europaparlamentarier für den Beitritt zehn neuer Länder zur Europäischen Union. Diese Woche unterzeichnen die Regierungschefs der alten und neuen EU-Staaten die Beitrittsabkommen, doch die endgültige Entscheidung steht in den meisten Ländern noch an. Erst die Malteser, die Slowenen und am Sonntag die Ungarn haben in Volksabstimmungen schon "Ja" gesagt. Wenn alles klappt, werden ab 1. Mai 2004 zehn neue Gesichter von den EU-Familienfotos lächeln, die 80 Millionen Menschen repräsentieren. Was kommt da auf die EU zu? Was können die alten Mitglieder von den neuen lernen? Und was sollten sie ihnen schnellstens abgewöhnen?

Tschechien: Der Sturkopf

Die meisten Gegenstimmen im Europaparlament kassierte die Tschechische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige