Kleine Schritte

Politik | JULIA ORTNER | aus FALTER 16/03 vom 16.04.2003

DROGEN. Wiens neuer Drogenkoordinator Michael Dressel ist ein Pionier der Drogenarbeit. Wird der Gründer des Ganslwirten Fixerstuben und Heroin auf Krankenschein einführen? 

Damals, Anfang der Neunziger, war Wien für Süchtige ein Niemandsland: Keine Betreuung, keiner hat sich um sie geschert. Bis der damalige SPÖ-Bürgermeister Helmut Zilk ein paar Pioniere in der Drogenarbeit beauftragte, eine niederschwellige Betreuung für Suchtkranke zu entwickeln. Das Ergebnis waren der Ganslwirt in Mariahilf, die Drogenberatungsstelle und der Spritzenbus am Karlsplatz. Der Mann hinter den Projekten, die bei vielen braven Bürgern für Empörung sorgten, war Michael Dressel. Jetzt folgt er Peter Hacker, der zum Chef des Fonds Soziales Wien aufsteigt, als Wiener Drogenkoordinator nach. Damit kehrt der 47-Jährige nach einer Managementausbildung und der Gründung einer Firma in den Dienst der Stadt zurück.

"Ich bin ein Pragmatiker, kein Revolutionär", sagt Dressel. Er will den relativ moderaten


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige