Hotel ohne Zimmer

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 16/03 vom 16.04.2003

GESELLSCHAFT. Mit dem Hotel Ostblick versucht eine Gruppe atmosphärische Skulpturen zu installieren. Derzeit wird in der Josefstadt Marathon gestickt. 

Würde ich das haben wollen, würde ich es wahrscheinlich nicht bekommen", sagt Bernhard Cella und meint damit die Tatsache, dass er und seine Crew zurzeit im Volkskundemuseum das "Hotel Ostblick" installiert haben. Und zwar als Rahmenprogramm zur Sowjet-Wäsche-Ausstellung "Körpergedächtnis". Ursprünglich wollte das Museum Räumlichkeiten im Hotel Ostblick anmieten, doch das Hotel gibt es nur dann, wenn Cella und sein 15-köpfiges Team es irgendwo aufbauen. Die Museumsmacher waren nicht die Ersten, die sich von dem stimmigen Logo - ein Siebzigerjahre-Klotz auf hellem Blau -, von der Website und einer Buch-Edition täuschen ließen.

  Statt Zimmervermietung kam dann das aktuelle Gastspiel im Museum in der Josefstadt zustande. Eine Art Hotel-Ostblick-Wäschekammer wurde installiert. Ein blau ausgemalter Raum, in dem Männer und Frauen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige