"Lebe nicht halbe-halbe"

Politik | EVA WEISSENBERGER und NINA WEISSENSTEINER | aus FALTER 17/03 vom 23.04.2003

FRAUEN. Ministerin Maria Rauch-Kallat über sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, ihre Pensionspläne für Frauen, schwarz-grüne Gerüchte und warum neben halb nackten Jungbäuerinnen stets auch nackte Jungbauern hängen müssen. 

Bisher war sie offiziell nur Gesundheitsministerin, ab 1. Mai übernimmt Maria Rauch-Kallat auch die Frauenagenden. Den Härtetest muss die ehemalige ÖVP-Generalsekretärin aber zuvor bestehen: Ihre Parteifreunde noch im April davon überzeugen, dass diese Pensionsreform für Frauen ein Wahnsinn ist. Die Schwarzen wollen das Paket schon nächste Woche durch den Ministerrat jagen. Rauch-Kallats Pläne: Die Frauenministerin will zumindest, dass sich junge Eltern ihre Pensionsansprüche künftig teilen können, wenn einer gar nicht oder nur Teilzeit arbeitet. Für Mütter in Karenz plant sie spezielle Wiedereinstiegskurse so früh wie möglich. Bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz will sich die 54-Jährige streng an die EU-Richtlinien halten. Das bedeutet,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige