DAS ZAMONISCHE ABC: Unter Nurnen und Fhernhachen

Kultur | aus FALTER 17/03 vom 23.04.2003

Mit J.R.R. Tolkiens "Mittelerde" und Walter Moers' fantastischem Kontinent Zamonien verhält es sich wohl ein bisschen so wie in dem alten Witz mit Zürich und dem Zentralfriedhof: Zürich ist doppelt so groß, aber nur halb so lustig. Von Zamonien mag es zwar nicht ganz so genaue Karten geben wie von Mittelerde, dafür kommt bei den zum Teil höchst skurrilen zamonischen Kreaturen und Wesen der Humor nicht zu kurz. Anbei eine kleine Auswahl aus dem "Who's who" und "What's what" Zamoniens.

Arachnophobie In Zamonien nur allzu berechtigt. Es wimmelt nur so von geflügelten Riesenspinnen, fetten Wollspinnen, ganz zu schweigen von der Eichenwaldnurne, einer Art vegetabiler Riesenspinne, oder der Waldspinnenhexe, die Käpt'n Blaubär zu Höchstleistungen im Marathon inspiriert.

Blut Spritzt und fließt in "Rumo" reichlich. Wolpertinger sind ausgezeichnete Kämpfer mit rasiermesserscharfen Zähnen, aber auch im Gebrauch von (Fecht-)Waffen äußerst gewandt. Die - nomen est omen - Blutschinken,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige