Hundert Prozent Jamaika

Stadtleben | THOMAS PRLIC | aus FALTER 17/03 vom 23.04.2003

RAGGA-SZENE. Eine Tortung, eine abgesetzte Radiosendung und Partyabsagen: In der Wiener Ragga-Szene sorgen - wieder einmal - homophobe Texte für Diskussionen. 

Ein Foto des lesbischen Popduos t.a.T.u, versehen mit dem Kommentar "da nat turn me on". Daneben wird um "da hottest windin dancehall queen" geworben. Auf der Rückseite des Flyers finden sich weitere Slogans und Zitate im jamaikanischen Patois-Slang. "Batty fucka (Arschficker, Anm. T. P.) and lesbian bulldagga gyals [...] we get dem early out." Mit offen homophoben und sexistischen Sprüchen bewarb vor einigen Wochen der Wiener Labelbetreiber und DJ Mickey Kodak seine "Rebel Radio"-Geburtstagsparty im Szenelokal Subzero. Ein paar Tage später stürmte eine Gruppe von Frauen Kodaks Sendung "Reggae Fever" auf Radio Orange. Bei der Party am 22. März schließlich knallten dem Wiener Reggae-Veteranen lesbische und schwule Aktivisten der Rosa Antifa eine Torte ins Gesicht.

  Im Rebel-Radio-Internetforum, auf den Websites von Indymedia


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige