Macht der Mai alles neu?

Politik | GERALD JOHN und EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 18/03 vom 30.04.2003

SPÖ. Vor ihrem höchsten Feiertag, dem 1. Mai, herrscht bei den Roten schlechte Stimmung. Sägt da wer an Alfred Gusenbauers Sessel? Und wer wäre der bessere Parteichef? 

Es war keine schallende Ohrfeige, eher eine gezielte Tachtel, die eine empfindliche Stelle traf. "Man kann darüber diskutieren, ob zu einer Bärlauchsuppe ein gelber Muskateller passt", sprach Michael Häupl vor den versammelten Wiener Genossen: "Es könnte nämlich auch ein Grüner Veltliner sein. Ich bin sogar der Meinung, dass ein Grüner Veltliner viel besser zu einer Bärlauchsuppe passt." Gelächter im Saal. Nur einer fands wohl nicht lustig, doch der musste gute Miene zum bösen Spiel machen, denn er saß in der ersten Reihe. "Den scharfen Blick fürs Unwesentliche können wir nicht gebrauchen", setzte Häupl, nun ernster, fort: "Unsere Aufgabe ist keine Rezeptdiskussion, sondern das Land vom neoliberalen Wahnsinn der ÖVP zu bewahren."

  So gfeanzt wie am Parteitag der Wiener SPÖ am Samstag kommt Bürgermeister


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige