OHREN AUF! "Fuck the World"

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 18/03 vom 30.04.2003

Colin Newman lieferte letztes Jahr eine apodiktische Erklärung dafür, warum seine Band Wire nach einer Reihe elektronischer Popplatten und einer ausgiebigen Pause mit "Read + Burn" wieder beim schroffen Art-Punk gelandet war: "The Time for electronic music was in the nineties - and we aren't in the nineties anymore." Die gegenwärtige Poprealität gibt dem Sänger Recht: Während sich in der elektronischen Musik kaum etwas ereignet, das über die jeweilige In-Crowd hinaus relevant wäre, erlebt Rock gegenwärtig seinen x-ten Frühling.

Mit den Yeah Yeah Yeahs macht sich gerade die nächste Band nach den White Stripes daran, die Welt mit Schlagzeug und Gitarren aus den Angeln zu heben. Ihr Debüt "Fever To Tell" (Dress Up/Universal) zeigt eindrucksvoll, dass angekündigte Revolutionen gelegentlich doch stattfinden: Nach zwei Independent-EPs zur heißesten jungen Band des Planeten hochgejazzt, wütet sich das New Yorker Trio hier elf explosive und bewusst nervig angelegte Stücke lang durch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige