Sideorders: Ku-ka-ca-cre

Stadtleben | aus FALTER 18/03 vom 30.04.2003

Wie immer, wenn eine Bevölkerungsgruppe in einem Land wenig oder kaum vertreten ist, fehlt auch der entsprechenden Küche ein bisschen das Unterfutter. Und die schönen Menschen aus Kuba oder den West Indies sind in Wien nun mal ziemlich rar, entsprechend selten wird man hier mit der dortigen Küche konfrontiert, und wenn, dann ist es überhaupt nur ganz selten wirklich gut.

Lerner's Cajun-Box, 19., Döblinger Hauptstr. 24, Tel. 0664/820 51 42, Di-So 17-2 Uhr.

Das Lokal ist winzig, sieht ein bisschen seltsam aus, es gibt kein Bier, aber dafür wird hier sagenhaft und wunderbar würzig nach Art der Kreolen und Cajuns gekocht. Nicht wirklich billig.

Bayou, 2., Leopoldsg. 51, Tel. 214 77 52, Mo-Sa 16-24, So ab 11 Uhr.

Klassiker in Sachen Cajun- und Creole-Küche, wahrscheinlich auch der beste auf diesem Sektor. Gumbos und Jambalayas, der Rest ist wahnwitzig und köstlich, es kann auch mal schärfer werden hier.

Comida y Ron, 1., Stubenring 20, Tel. 512 94 04, Mo-Fr 11-15, Mo-So 18-1 Uhr, www.castillo-comida.at.

Das letzte Werk aus der mittlerweile beendeten Zusammenarbeit von Mario Castillo und Georges Desrues: gestyltes Kuba-Karibik-Lokal im Londonder Stil, sagenhafte Auswahl an Rums, "europäisierte" Kubaküche, teilweise sehr gut.

Crazy Coconut, 7., Kaiserstr. 93, Tel. 924 24 42, Mo-Sa 11.30-14.30, 18-23 Uhr.

Liebenswerter und herzenswarmer Versuch, karibisches Lebensgefühl in die Kaiserstraße zu pflanzen. Man braucht schon sehr viel Fantasie.

Mango, 6., Theobaldg. 11, Tel. 587 47 58, Mo-Sa 17-2 Uhr.

Äußerst hübsch gestaltetes, stimmungsvolles Neo-Latino-Restaurant im Titanic mit Bar, Zigarren-Lounge und Ceviche-Bar. Letzteres ist ein chilenisch-peruanischer (okay, nicht gerade Karibik) Rohfisch-Salat und schmeckt super.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige