Hoffen auf Haider

Politik | NINA HORACZEK und GERALD JOHN | aus FALTER 19/03 vom 07.05.2003

STREIK. Am Dienstag streikten Hunderttausende Menschen gegen die Pensionsreform der Regierung. Kann die Gewerkschaft die Machtprobe gewinnen? Oder ist es ihr letztes Gefecht? 

Einer kann nicht mitmachen. Der Chauffeur von Fritz Verzetnitsch muss am Dienstag sogar Überstunden einschieben. Vor Sonnenaufgang fährt er den blendend gelaunten ÖGB-Präsidenten zu den Straßenbahnern nach Favoriten. Die Remise haben die Tramwayfahrer mit roten Luftballons geschmückt. "Schüssel heißt er, uns bescheißt er", steht auf einem handgeschriebenen Transparent. Verzetnitsch hebt die Faust und packt seinen besten Hacklerdialekt aus: "Da sag' ich den Leuten, besser einmal z'spät in die Firma, als das ganze Leben die Pension gekürzt." Kurz darauf läuft der Präsident händeschüttelnd durch die Menge, um zum nächsten Besuch bei den Postlern am Südbahnhof aufzubrechen. Danach gehts zur Gebietskrankenkasse. Und so weiter.

  Begonnen haben am Montagnachmittag die Drucker. Abgesehen von der Tiroler


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige