WIENZEUG

Politik | aus FALTER 19/03 vom 07.05.2003

Subvention gegen Rassismus Bis vor kurzem musste sich Zara, die Beobachtungsstelle für Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, noch vor dem Aus fürchten: Die geringe Unterstützung der schwarz-blauen Bundesregierung konnte durch Subventionen des Wiener Integrationsfonds nicht mehr ausgeglichen werden, der Betrieb war nur noch bis kommenden Juni gesichert. Jetzt hilft die SPÖ-Integrationsstadträtin Renate Brauner dem Verein, einem der Pioniere in Sachen Antirassismusarbeit in Österreich. Zara soll eine zusätzliche Sonderförderung zwischen 40.000 bis 45.000 Euro bekommen. Damit springt das rote Wien nicht zum ersten Mal für eine Institution ein, die sich für Zuwanderer einsetzt: Vergangenes Jahr erhielt das Integrationshaus eine zusätzliche Finanzspritze.

Film und Talk gegen Weltkonzerne Am Donnerstag lädt Klaus Werner, Autor des "Schwarzbuch Markenfirmen" ins Imperial-Kino zu einem Vortrag und anschließender Diskussion. Thema sind natürlich "die Machenschaften der Weltkonzerne".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige