WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 19/03 vom 07.05.2003

Wenn der Haussegen schief hängt

Zwischen Klitoris und Penis ist ein Konkurrenzkampf ausgebrochen.

Schreibt die Kronen Zeitung. Ob das noch mal gut geht, Frau Senger?

Die Klitoris ist (...) kein verkümmerter Penis, sondern sein adäquates Gegenstück. Zwischen den beiden gibt es mehr Übereinstimmung, als Sie auf Grund der Optik vielleicht annehmen. Die Klitoris ist so launisch wie das gute Stück des Mannes.

Puh, das ist ja noch mal gut gegangen. Es bleibt also dabei: "Fut und Beidl sind Geschwister!"

Nicht enden wollendes Ende

Das Ende ist nicht so nah', wie es diverse Zeugen der Wachtürme und andere Untergangs-Apologeten gerne verkünden. Aber präsent ist es schon. Zumindest in der Sprachoriginalität unserer Politiker. Seit geraumer Zeit ist deren Lust etwas "enden wollend". Also nicht die fleischliche, vermutlich. Aber wenn ein Volksvertreter deponieren möchte, irgend eine Absicht nicht zu haben, dann ist die "enden wollend". Wolfgang Schüssel ist ein Meister des "Enden-Wollend", Michael Häupl auch, und dessen rotes Tuch, die rote Bures Doris, formulierte jüngst ganz uneitel: "Meine Eitelkeiten als Selbstdarstellerin sind enden wollend."

Die Presse geißelt auf Seite 40 eine zurzeit grassierende Floskel.

Nicht enden wollende Draufgabe des Ostbahn-Kurti.

Die Presse bedient sich auf Seite 38 einer zurzeit grassierenden Floskel.

Die Lesung im Ohr

Die packende Lesung von TV-Kommissarin Ulrike Kriener lässt Mann, Kind, Telefon und Stau vergessen.

Der hörverlag preist die asoziale Kraft seiner Hörbücher.

Im Sog der Story - Peter Fitz' Lesung im Ohr lässt nicht mehr los.

Der hörverlag bietet ein besonders intimes Produkt an.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige