PHETTBERGS PREDIGTDIENST: Vernarrt in Jesus

Stadtleben | aus FALTER 19/03 vom 07.05.2003

In jener Zeit sprach Jesus: Ich bin der gute Hirt. Der gute Hirt gibt sein Leben hin für die Schafe ... ich kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich ... und ich gebe mein Leben hin für die Schafe ... Niemand entreißt es mir, sondern ich gebe es aus freiem Willen hin. Ich habe Macht, es hinzugeben, und ich habe Macht, es wieder zu nehmen ...

Joh 10,11-18 (Evangelium am 4. Ostersonntag im Lesejahr B)

Den heurigen Sommer möchte ich in einem Folterkeller verbringen mit täglichem Whipping und Spanking. In der Hitze dieser Maitage habe ich mich in einen Tagtraum zurückgezogen, ein Jeansboy mit Herz, das heißt weiter geistiger Spannkraft, hätte sich erbarmt und mich an einem verlassenen Ort eingekerkert. Dort würde ich nackt - schon mit Pölstern und Decken versehen, aber doch auf unangenehme Weise - die Zeit verbringen, bis er wiederkäme mit Knäckebrot, Karotten und Golden Delicious, mich in die Arme nähme wie einen Armen, der ich wahrlich bin, mich streichelte und kraulte wie seinen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige