TIER DER WOCHE: Mutiger Wille

Stadtleben | PETER IWANIEWICZ | aus FALTER 19/03 vom 07.05.2003

Als sie zum Tale der Ameisen kamen, sprach eine Ameise: "O ihr Ameisen hinein in eure Wohnungen, damit nicht Salomo und seine Heerscharen euch zertreten, ohne dass sie es merken."

Koran, An-Naml (27. Sure), 18 Strophe

Der kommune Stadtbewohner reagiert gerne mit einer Mischung aus Panik und Abscheu, wenn sich der Sommer auch in Form von Insekten und anderen Gliederfüßlern bemerkbar macht. Da sich die aktuellen Anfragen der p.t. Leserschaft vor allem darauf konzentrieren, wie man Tiere ohne Fell und Pfoten am besten und restlos vernichtet, bedarf es einer grundsätzlichen Erörterung, ob man andere Lebewesen wie Insekten in Wien überhaupt töten darf. Und die Antwort ist ein klares Nein. Falls es mutwillig passiert. Das Wiener Naturschutzgesetz verbietet zusätzlich auch noch das Beunruhigen, Verfolgen oder Verletzen aller Tiere und sieht Geldstrafen bis maximal 22.000 Euro vor. Also keine Lizenz zum Töten von Gelsen, Fliegen und Zecken? Zum Glück gibt es in der österreichischen Kultur


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige