CHEAP-STAR LOUIE AUSTEN: Ein alter Narr

Kultur | SEBASTIAN FASTHUBER | aus FALTER 20/03 vom 14.05.2003

Der 57-jährige Alois Luef, der sich irgendwann während seiner Zeit als Hotelbarsänger in den Crooner Louie Austen verwandelte, avancierte über die letzten Jahre zu dem Aushängeschild und Topverkäufer des Cheap-Labels. Die Entwicklung vom Debüt "Consequences" (1999) bis zum in Kürze erscheinenden dritten Album "Easy Love" wirkt dabei wahrlich konsequent: War die ausschließlich von Mario Neugebauer instrumentierte erste CD ein großteils düsteres Werk über das Scheitern (vor allem von Beziehungen), das ob der schroffen Sounds praktisch nur von Szenemenschen geschätzt wurde, stieg zwei Jahre später Patrick Pulsinger als Produzent mit ins Boot.

  Die Überlegung hinter dem Album "Only Tonight" (2001) war klar: Austen kam live bei seinem jungen Publikum so unglaublich gut an, dass sich auch veritable Clubhits für die Ausnahmestimme zurechtschneidern lassen mussten. Der leicht verhatschte House-Groove "Hoping" und das üppig orchestrierte "Amore" schafften das perfekt - und tun


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige