Ohne Gartenkralle

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 20/03 vom 14.05.2003

NATUR. Dieses Wochenende findet zum dritten Mal das Festival du Jardin statt.

Das Palais Clam Gallas an der Währinger Straße verfügt über einen ausgesprochen schönen Park, den normalerweise nur die Besucher des hier residierenden Institut Français so richtig genießen können - auf dem Weg in den Sprachkurs. Dieses Wochenende öffnet das Palais auch weniger Frankophilen die Pforten. Zum dritten Mal findet auf dem französischen Hoheitsgebiet das Festival du Jardin statt, ein Gartenfest, das sich mit der Gestaltung von öffentlichen und privaten Freiräumen befasst und sich ganz bewusst abhebt von den üblichen Messen mit Schlauchtrommeln und Gartenkrallen im Sonderangebot.

"Die Idee des Festivals ist, zu zeigen, wie schön und wichtig die Freiraumgestaltung gerade in der Stadt ist", sagt Martin Enzinger, Landschaftsplaner und Mitorganisator der Veranstaltung. sechzig Aussteller präsentieren drei Tage lang neueste Trends sowie altbewährte Klassiker im Bereich Gartengestaltung und Gartenarchitektur, Gartenmöbel, Kunsthandwerk, Design, Accessoires, Keramik, Floristik, Stauden, Heil- und Duftkräuter, mediterrane Gehölze und so weiter für Garten, Terrasse und Haus. Ausstellungen und Vorträge befassen sich mit der Umraumgestaltung von Wohnbauanlagen. Oder der Verein Arche Noah präsentiert vergessene Kulturpflanzen.Und weil das Gartenfestival ein "Fest für alle Sinne" sein soll, gibts nicht nur Kinderbetreuung und ein künstlerisch-kulinarisches Angebot, sondern auch die Möglichkeit, Mitgebrachtes beim Picknick auf einer der Palais-Wiesen zu verzehren. Ein Ausflug ins Grüne - mitten in der Stadt, meint Enzinger: "Grünflächen sind eben auch anders nutzbar, darauf wollen wir den Leuten Lust machen."

Festival du Jardin, 16.5.-18.5., Palais Clam Gallas, 9., Währinger Str. 30, Fr 14-19, Sa u. So 10-19 Uhr, Eintritt e 4,-, Infos: www.jardin.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige