Wieder am Markt: Pack den Choi

Stadtleben | aus FALTER 20/03 vom 14.05.2003

Zuerst trat er uns als geschmackloser Träger grüner Ballaststoffe in asiatischen Suppen entgegen, dann spielte ihn der Wok-Boom einigermaßen nach oben, irgendwann wurde sogar richtiges Gemüse daraus gemacht - aber nach besonders viel schmeckte der Pak Choi nie. Nicht umsonst heiße er "Wasserspinat", meint Christian Wrenkh und empfiehlt daher, dem seit einiger Zeit am Markt erhältlichen Asia-Gemüse aromatisch ordentlich einzuheizen: Zuerst kurz dämpfen, dann Sojasauce, dunkles Sesamöl, unbedingt kurz mit Chili in der heißen Pfanne schwenken, gerösteten Sesam und - Wrenkh meint, das bringt den unterhaltsamen Kontrast - mit Litschi kombinieren. Die dunklere Variante des Pak Choi verträgt auch Knoblauch ganz gut, der hellere verlangt nach sensiblerem Umgang.

Pak Choi, bei Kravitz, 4., Naschmarkt, Stand 300, Tel. 586 33 98.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige