Einfalt statt Vielfalt

Vorwort | MERCEDES ECHERER | aus FALTER 21/03 vom 21.05.2003

EU. Geht es nach EU-Konventspräsident Valéry Giscard d'Estaing, gehört die kulturelle Vielfalt Europas bald der Vergangenheit an. 

Europa macht in diesen Tagen wieder einmal Geschichte. Der Konvent zur Zukunft Europas tritt in seine entscheidende Phase. In diesem Monat werden die wesentlichen verfassungsrechtlichen Vorschläge von Konventspräsident Valéry Giscard d'Estaing diskutiert und entschieden: die Demokratisierung der EU, der Bedarf an mehr Transparenz, die Aufteilung der Kompetenzen, die Funktionsfähigkeit der europäischen Institutionen im Zeichen der Erweiterung, die gemeinsame Außenpolitik. Große Themen, keine Frage. Die Plenarsitzungen enden im Juni, danach wird eine Regierungskonferenz einberufen, die das Konventsergebnis entweder unverändert annimmt oder aber mit Änderungen und Ergänzungen versieht. Unter großem Termindruck entscheiden also wieder einmal einige wenige über die Köpfe der anderen hinweg. Wie so oft in der Geschichte. So bleibt zu wenig Zeit, um


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige