Bitte zu Tisch

Politik | GERALD JOHN und FLORIAN KLENK | aus FALTER 21/03 vom 21.05.2003

ROT-BLAU. Nicht nur beim Spargelessen kamen sich Alfred Gusenbauer und Jörg Haider näher. Ist die Ausgrenzung Haiders zu Ende? Manches spricht dafür. 

Es geschah in einem der verwinkelten Gänge des Hohen Hauses. Nach seiner Rede gegen die Pensionsreform hatte Josef Broukal gerade den Plenarsaal verlassen, da schlich sich von hinten eine dunkle Gestalt heran. Ein Freiheitlicher! "Gut gemacht", lobte der Kollege und klopfte dem Roten jovial auf die Schulter. Broukal war baff.

  So ändern sich die Zeiten. Jahrelang hielten die Blauen den Moderator Broukal für eines der roten Gfrießer im ORF, weil er nach den Wiener Gemeinderatswahlen 1991 Jörg Haider vor laufender Kamera vorgeworfen hatte, dass so viele Parkbänke mit Hakenkreuzen und "Ausländer raus"-Sprüchen beschmiert seien. Heute loben sie Broukal, den SPÖ-Abgeordneten, für seine Wortmeldungen. Dem gefällts: "Wie viele Jahrzehnte soll ich dem Haider wegen der Parkbänke noch böse sein?"

  Nicht nur Broukal gibt sich versöhnlich.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige