Wiens Ehren-Nazi

Politik | NINA HORACZEK | aus FALTER 21/03 vom 21.05.2003

NS-ZEIT. Seit einem Jahrzehnt kämpft ein Wehrmachtsdeserteur vergeblich gegen ein Ehrengrab eines NS-Majors. Eine österreichische Geschichte.

Er war der "Tiger von Wolchowstroj", hat 258 feindliche Flieger vom Himmel geholt und wurde dafür hoch dekoriert. Walter Nowotny (NSDAP-Mitgliedsnummer 6382781), Major der deutschen Luftwaffe, bekam von Gauleiter Baldur von Schirach "in dankbarer Würdigung seines heldenhaften Einsatzes für Deutschlands Größe" den Ehrenring der Stadt Wien und durfte auch das Ritterkreuz samt Eichenlaub, Schwertern und Brillanten tragen. Als Nowotny 1944 bei seinem 443. Feindflug abstürzte, marschierten die Gauleiter von Wien und Niederdonau, Gesandte des Führers und Wiens Nazi-Bürgermeister Hanns Blaschke kamen zu seinem Begräbnis am Wiener Zentralfriedhof.

  Richard Wadani hat weniger gute Kontakte zur hohen Politik. Seit über einem Jahrzehnt kämpft der Wehrmachtsdeserteur dafür, dass das Ehrengrab von Hermann Görings Fliegerass Nowotny geschliffen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige